Checkliste: Wie schütze ich mein WLAN vor Dritten?

Drahtlose Netzwerke bescheren mehr Freiheit, bedeuten jedoch auch mehr Verpflichtung.Als Besitzer eines privaten oder geschäftlichen WLANs müssen Sie sicherstellen, dass Ihr Funknetzwerkausreichend vor dem unberechtigten Zugriff durch Dritte abgesichert ist.

  •  Betreiben Sie Ihr WLAN ausschließlich verschlüsselt
    • Eine Verschlüsselung für jedes WLAN ist unabdingbar. Zum einen ist die Datenübertragung in unverschlüsselten Netzwerken ein Sicherheitsrisiko, zum anderen können Straftaten auf den Betreiber des Telefonanschlusses zurückfallen
    • Setzen Sie für die Verschlüsselung den Standard WPA2 ein, mindestens jedoch WPA. WEP gilt inzwischen als unsicher und kann leicht geknackt werden [1]
    • Ältere Geräte müssen häufig aufgerüstet werden, damit sie WPA2 unterstützen. Installieren Sie Updates von der Website des Herstellers oder sprechen Sie mit Ihrem Computerfachhändler über alternative Sicherheitsmechanismen
  •  Verwenden Sie ein starkes Passwort für die Verschlüsselun
    • Verwenden Sie einen Satz wie „Jeden2.Sa.SpieleIchG0lf!“ mit mindestens 20 Zeichen, darunter Zahlen, Groß- und Kleinbuchstaben sowie Sonderzeichen [1]
    • Bewahren Sie dieses Passwort, auch Passphrase genannt, an einem sicheren Ort auf. Sie müssen die Passphrase nur einmalig in jedem Rechner eingeben
    • Richten Sie Ihren Router über kabelgebundene Wege ein und schützen Sie diesen vor unbefugten Personen [2]
  •  Verwenden Sie keine eindeutige Bezeichnung für Ihr WLAN
    • Vergeben Sie eine neue, anonyme Bezeichnung für Ihr WLAN
    • Wählen Sie bewusst einen Namen für Ihr WLAN, welcher nicht auf Sie als Nutzer zurückzuführen ist und keine technischen Details des Gerätes preisgibt
  • Sorgen Sie durch empfohlene Einstellungen für erhöhten Schutz
    • Schalten Sie die SSID-Kennung Ihres WLANs ab. Beachten Sie jedoch, dass auch verborgene Funknetzwerke von WLAN-Scannern entdeckt werden
    • Schalten Sie Ihr WLAN nur bei Gebrauch ein – und bei Nichtgebrauch ab!

Weiterführende Informationen zu diesem Thema:www.mittelstand-digital.dewww.ec-net.de[1] ratgeber.it-sicherheit.de[2] https://www.bsi-fuer-buerger.dewww.sicher-im-netz.deAutoren 

Deborah Busch, FH Gelsenkirchen, Institut für Internet-Sicherheit 

Dipl.-Inform.(FH) Sebastian Spooren, FH Gelsenkirchen, Institut für Internet-Sicherheit 

Prof. Dr. (TU NN) Norbert Pohlmann, FH Gelsenkirchen, Institut für Internet-Sicherheit